Extrem laut und unglaublich nah

Eine theatrale Erkundungsexpedition / nach dem Roman von Jonathan Safran Foer

Oskar Schell ist altklug und naseweis, hochbegabt und phantasievoll. Er kämpft mit dem Verlust seines Vaters, der beim Angriff auf das World Trade Center ums Leben kam. Da dieser ihn immer auf „Erkundungsexpeditionen“ schickte, glaubt er, der Schlüssel, den er in den Sachen seines Vaters findet, sei ein Hinweis. Also begibt Oskar sich trotz aller Ängste auf eine Reise durch ein verändertes New York, trifft auf die unterschiedlichsten Menschen und gerät in aberwitzige Situationen.

In Kooperation mit dem Gostner Hoftheater, PLUS – Staatstheater Nürnberg und LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation entwickeln wir ein Projekt, das nicht nur in den Theatern, sondern auch auf der Strecke dazwischen spielt. Alle Projektpartner setzen einen Teilstück des Romans in der jeweils ihnen eigenen Ästhetik um, die einzelnen Teile werden dann zu einem gemeinsamen Abend zusammengeführt.  


TEAM

Spiel: N.N | Regie: N.N. | Figurenbau: N.N. | Ausstattung: N.N. | Figurentheaterpädagogik: Marie Erlewein | Spiel: N.N. | Choreografie: Ingo Schweiger | Team: Tanzwerkstatt


Premiere am 26. September 2021


TERMINE

So, 26.09. – Premiere

Di, 28.09.

Do, 30.09.

Di, 05.10.

Do, 07.10.

So, 10.10. – zum letzten Mal!



Foto: Christine Haas

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Stadt Nürnberg und dem Verein zur Förderung kultureller Projekte im Theater Salz+Pfeffer e.V.

Eine Initiative von transforming arts e.V.

Koproduktion mit dem Gostner Hoftheater, PLUS – Staatstheater Nürnberg und LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation

Ausführliche Informationen zum gesamten Projekt finden Sie unter www.laut-nah.de