Shakespeare:

Wie es euch gefällt


„Da blickt doch keiner durch!“ – diese Erkenntnis kommt den beiden Puppenspieler*innen Wally Schmidt und Paul Schmidt schon wenige Minuten nach Beginn der Inszenierung. Also wird mit extra in klein angefertigten Spielfiguren nochmal anschaulich erklärt, wer mit wem verwandt ist, wer wen verbannt hat und wer von welchem der beiden Fürstenhöfe sich mit wem im Ardener Wald verrannt hat.

Und dort treffen sie dann alle aufeinander! Die als Mann verkleidete Rosalind, die sich ihrem Angebeteten Orlando nicht zu erkennen gibt, sondern mit ihm spielt, um seine Liebe zu ihr zu prüfen. Ihre mit ihr geflüchtete Cousine Celia, die sich indes in Oliver verliebt, der wiederum vom verfeindetem Bruder Orlando vor einem Löwen gerettet wird und so seinen Hass aufgibt. Der sie begleitende Narr Probstein verliebt sich in die Ziegenhirtin Käthe und die Hirtin Phöbe, erhört schließlich die Liebesbekundungen vom Schäfer Silvius, nachdem sie erkennen muss, dass Ganymed, dem sie wiederum ihr Herz geschenkt hat, kein Mann, sondern die verkleidete Rosalind ist.

Als Figuren dienen dem Ensemble des Theaters Salz+Pfeffer für die 2021er Neuproduktion die kantigen Kerle* des Künstlers Hardy Kaiser, die aus alten Telegrafenmasten hergestellt werden. Sie sind die idealen Werkzeuge, um die Wahrheiten der Liebe zu ergründen und die Verwirrungen zu entwirren. Und am Ende blickt man dann doch durch und trotz aller Verfeindungen löst sich das Stück in der Idylle des Waldes zu mehr als einem Happy End auf, denn schließlich gibt es vier Hochzeiten und keinen Todesfall.

Die Vorstellungen im Innenhof des Museums für Kommunikation werden im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert.



TEAM

Kupplerin jagt fünf Paare durch den Wald (Kristine Stahl). Quirligquellsprudelndes Ehepaar trägt Balken durchs Gebüsch (Paul Schmidt, Wally Schmidt). Nadelelfe hüllt Liebende in feines Tuch (Sarah Lisa Matheis). Holzzauberer verwandelt alte Balken in lustvolles Fleisch (Hardy Kaiser). Waldfee sammelt zarte Kleinigkeiten und sorgt für schöne Überraschungen (Tabea Baumer).

Faun erfindet Sonnenuntergänge und Mondgeflüster (Jonas Bauer).



EXTRAS

für weitere Bilder bitte anklicken

Download für Veranstalter*innen