EXTREM LAUT &

UNGLAUBLICH NAH

Eine theatrale Erkundungsexpedition

nach dem Roman von Jonathan Safran Foer

Etwas Großes steht bevor… Im September freuen wir uns Teil einer Großproduktion mit über 60 Beteiligten zu sein. Drei Theaterhäuser, eine Melange verschiedener Genres, digitale Ergänzungen und das 9/11-traumatisierte New York mitten in Nürnberg ergeben ein einzigartiges Theatererlebnis!

Das Stück: Wie kann das Leben weitergehen, wenn ein Ereignis das ganze Leben auf den Kopf stellt? Eine schier unlösbare Aufgabe für den 9-jährigen Oskar Schell, dessen Vater bei den Anschlägen auf das World Trade Center ums Leben kam. Da dieser ihn immer auf „Erkundungsexpeditionen“ schickte, glaubt er, der hinterlassene Schlüssel, sei ein Zeichen. Einziger Hinweis ist das Wörtchen „Black“ auf dem Umschlag. Er kommt zu dem Schluss, dass es sich dabei um einen Namen handeln muss. Also begibt Oskar sich trotz aller Ängste auf eine Reise durch ein verändertes New York, um so dieses letzte Rätsel seines Vaters zu lösen…

Die Beteiligten: Im Rahmen dieses Projekts kommt es zum Schulterschluss verschiedener Institutionen und Einzelkünstler*innen: Mit den freien Produktionshäusern Theater Salz+Pfeffer und Gostner Hoftheater sowie PLUS, der theaterpädagogischen Abteilung des Staatstheater Nürnberg, werden sich federführend drei Einrichtungen einbringen, die sehr verschiedene Ansätze und Expertisen verfolgen. Dank der Kooperation mit LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation werden die Nürnberger Hochschulen eingebunden und dem Projekt eine digitale Komponente hinzugefügt, durch die Beteiligung der Tanzwerkstatt Nürnberg fließen choreografische Elemente ein. Zusätzlich sind zahlreiche freischaffende Künstler*innen an der Produktion beteiligt.

Unser Part im Salz+Pfeffer: A.R. Black ist 104 Jahre alt, trägt eine Augenklappe und wohnt nur einen Stock über Oskar. Kann er das Geheimnis des Schlüssels lösen? Seine Wohnung ist vollgestopft mit Tonnen von Dingen eines langen Lebens und vieler Kriege. Sein Kopf ist gefüllt mit Erinnerungen eines ganzen Jahrhunderts und sein Hörgerät ist stets ausgeschaltet, um Batterien zu sparen. Und dann ist da dieser große Schrank gefüllt mit hunderttausend Karteikarten, auf der jeweils ein Name steht. Jeder Name gehört zu einer Person aus Blacks Leben und jede zugehörige Biografie besteht aus einem einzigen Wort. Aber hat er auch eine Karte für Oskars Vater angelegt und wenn ja: Kann sie helfen das Gegenstück zum geheimnisvollen Schlüssel zu finden?

Premiere am 26. September 2021


TERMINE

So, 26.09. 18:30 UhrPremiere

Di, 28.09.  18:30 & 20:00 Uhr

Do, 30.09. 18:30 & 20:00 Uhr

Di, 05.10.  18:30 & 20:00 Uhr

Do, 07.10.  18:30 & 20:00 Uhr

So, 10.10.  18:30 &

               20:00 Uhr zum letzten Mal!


Vorverkauf ab 1. September




Foto: Christine Haas

Ausführliche Informationen zum gesamten Projekt finden Sie unter

www.laut-nah.de

Credits: Regie: Alice Therese Gottschalk | Spiel: Paul Schmidt, Wally Schmidt | Live-Musik/Sound: Ines Ljubej | Live-Technik: Tabea Baumer, Jonas Bauer | Kostüm: Lena Scheerer | Puppenbau: M. Nienaber, J. Mähler, K. Brockmüller, L. Scheerer, U. Faltenbacher | Schattenfigurenbau: Marco Faller | Gestaltung: Sarah Schwerda


Realisiert vom Verein für kulturelle Projekte im Theater Salz+Pfeffer e.V. mithilfe unserer Theaterpädagogik und acht Ehrenamtlichen: Auf dem Weg durch den Stadtteil Tafelhof zur letzten Spielstätte in Gostenhof erscheinen sie aus allen Winkeln: Die Blacks aus ganz New York. Sie symbolisieren die internationale Vielfalt von Big Apple (und der Noris) und werden von Großfiguren dargestellt. Die Choreografie stammt von Ingo Schweiger (Tanzwerkstatt) und begleitet werden diese mysteriösen Gestalten mit Musik des Komponisten Geunu Ryu, bevor dann im Gostner Hoftheater der letzte Akt folgt


Credits: Choregrafie: Ingo Schweiger | Figurentheaterpädagogik: Marie Erlewein | Workshopleitung Figurenbau: Alice-Therese Gottschalk | Spiel: Hanna Brunner, Sandra Ettling, Astrid Haas, Florian Hüssner, Katja Knecktys, Eric Krajcir, Julian Meister, Martha Unterhofer | Musik : Geunu Ryu | Kostüme: Lena Scheerer

Gesamtprojektleitung: Christine Haas


Adapted from: EXTREMELY LOUD AND INCREDIBLY CLOSE

Copyright © Jonathan Safran Foer, 2005

German Copyright © 2006 Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln

Nutzung der deutschen Übersetzung: Rowohlt Theater Verlag, Hamburg


Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.