Newsletter   |   Kontakt   |   Impressum

Rita und die Zärtlichkeit der Planierraupe

Ein Raupen-Road-Play


Nach dem Roman von Jockel Tschiersch



Abendprogramm, Dauer ca. 60 Min., keine Pause

Rita ist Disponentin in einer Allgäuer Kiesgrube und Geliebte von deren Besitzer gleich dazu. Ihre Zärtlichkeit für das schwere Gerät samt Fahrer entdeckt sie auf einer Verfolgungsjagd vom Allgäu an die Ostsee. Dorthin unterwegs, um an der Deutschen Meisterschaft im Präzisionsplanieren teilzunehmen, ist Ewald Fricker, vermeintlicher Dorfdepp, in Wahrheit aber allgäuischer Philosoph. Zwischen ihm und seinem Glück steht ein getürkter Konkurs des Kiesgrubenbesitzers, für den die Raupe eigentlich schnellstmöglich zurück ins Allgäu soll; zwischen Rita und ihrem Glück steht meist der falsche Mann. Und zwischen Anfang und Ende der Geschichte steht eine Reise einmal quer durch Deutschland, nie durch die Zentren, sondern stets an der Peripherie entlang, mit Sensibilität und Begeisterung für die Menschen, die dort zuhause sind.

Puppenspieler widmen sich leblosem Material gern mit enormer Zärtlichkeit. Ein Roman, der die Zärtlichkeit einer Planierraupe zum Inhalt hat, vermag entsprechend heftige Begeisterungsstürme in ihnen auszulösen. Im Juli rollt die Raupe dann auf Nürnberg zu – entweder über unsere Theaterbühne am Plärrer oder durch eine theaterfreundliche Kiesgrube in der Region. Heißt: Das Premierendatum steht fest, der Spielort wird noch bekanntgegeben.

Regie: Eva Kaufmann, Berlin I Spiel: Marie Kropf, Wally Schmidt, Paul Schmidt I Akkordeon: Daniel Zacher

Rechte: Jockel Tschiersch



„Im Grunde kannsch alles wegplanieren,

bloß die Erdkrümmung, die bringst ned raus.“


PREMIERE: Freitag, 13.07.2018, 20:30 Uhr





Automatische Weiterleitung zur neuen homepage >>